20.09.2012, 2.Teil

Wir spulen etwas zurück

und ergänzen den Eindruck...

Wir befinden uns vor der Moschee und gehen demnächst rein.

Wir waren im Stadtzentrum. Dort gibt es eine Promenade mit Straßencafés rund um die Moschee. Die Cafés waren voller Tee trinkender Leute. Nach einer Weile bemerkten wir, dass wir regelrecht angestarrt wurden (sehr freundlich, nicht aufdringlich) und dass die Leute ganz neugierig waren. Wir wurden dann auch von einigen angesprochen und gefragt, was und wer wir denn seien. Daraus ergaben sich nette Gespräche, teils mit unserer Dolmetscherin, teils auf deutsch - es gibt hier natürlich viele Leute, die in Deutschland gearbeitet haben und deutsch sprechen. Wir wurden dann zum Tee eingeladen und ich hatte das Gefühl, in einer ganzen Traube von Menschen zu sitzen. Das Wetter war schön, alle waren nett und entspannt... Klasse!

Der Imam hatte uns in die Moschee eingeladen, wir konnten dann sogar beim Gebet dabei sein. In der Moschee war echt was los, viele Leute, ein ständiges Kommen und Gehen. Wir Frauen mussten im ersten Stock in einem extra Bereich sein. Nach und nach kamen aber so viele Frauen zum beten, dass wir gebeten wurde, uns davor hinzusetzen. So konnten wir dann doch den Männern zuschauen...

In der Moschee hat mich beeindruckt, wie nett alle miteinander umgingen. Der Imam hatte betont, dass in seiner Religion alle gleichberechtigt sind. Zum beten stellt man sich einfach neben den nächsten in der Reihe, alle haben ihre Schuhe ausgezogen und ihre Kappen aufgesetzt, alle knien sich hin... Es fühlte sich wirklich angenehm an dort. Eine Frau war sogar ohne Kopftuch!

Wir hatten noch einen kleinen Vortrag von einem deutsch sprechenden Mann, der Arzt ist und uns vorsorglich seine Visitenkarte gab - für den Fall, dass jemand krank würde.
Es ist also für alles gesorgt :)

Nach der Moschee hatten wir kurz Zeit für uns. Jeder konnte sein Abendessen selber organisieren!

10-20.09
13-20.09
14-20.09
20-20.09

Später sind wir dann alle gemeinsam ein Stück gelaufen um uns in einem Cafe ein türkisches Konzert anzuhören! Dort wurden uns mehrere Tische zusammen gestellt und es wurde Tee getrunken. Hier sieht man kaum Menschen, die Alkohol trinken. Das fällt schon ziemlich auf!

In dem Cafe konnte man Shisha rauchen. Es war sehr gemütlich. Uns wurde ein türkischer Tanz gezeigt. Einige von uns haben mitgemacht.

So gegen 23 Uhr hat sich die erste Kleingruppe entschlossen zurück zum Hotel zu laufen, um etwas früher ins Bett zu gehen. Viel zu wenig Zeit!

Der andere Teil ist noch mit unseren türkischen Freunden in einen Pub um ein Bierchen zu trinken. Um 24 Uhr waren wir alle wieder im Hotel. Wie ihr wisst, der erste Teil ist bis kurz vor zwölf geschrieben worden. Ich verabschiede mich hier und wünsche viel Spaß beim Lesen...

16-20.09
15-20.09
16-20.09
15-20.09
 
Wer ist online
Wir haben 23 Gäste online